Die Health and Safety Executive (HSE) schätzt, dass mehr als ein Viertel aller Verkehrsunfälle jemanden betreffen, der beruflich mit dem Auto unterwegs ist. Verkehrsunfälle sind eine menschliche Tragödie und stellen auch einen Einkommensverlust für Organisationen dar. Die meisten können jedoch vermieden werden.

Menschen sind weniger vorsichtig, wenn sie beruflich mit dem Auto fahren. Laut einer Umfrage von AXA Prevention aus dem Jahr 2017 nutzen 80 % der Fahrer, die geschäftlich unterwegs sind, während der Fahrt ihr Handy, während „nur“ 59 % dies während privater Fahrten tun. Zweifellos muss Straßenverkehrssicherheit ein wichtiges Thema für Unternehmen sein.

Wie können wir also das Unfallrisiko verringern und bei Problemen wirksam reagieren? Wir stellen Ihnen fünf Bereiche vor, in denen Ihnen Fuhrpark Telematik helfen kann.

1. Reduzierung und Optimierung von Fahrten

Verlorene Zeit ist für kein Unternehmen gut. Wenn es um eine Fahrzeugflotte geht, bedeutet sie ein erhöhtes Unfallrisiko für Fahrer. Daher ist es erforderlich, unnötige Fahrten zu vermeiden oder die zurückgelegten Fahrstrecken zu begrenzen. Mithilfe von Telematik-Daten können Sie Ihre Firmenfahrzeuge orten und Strecken optimieren. Das hilft Ihnen, die Zuweisung Ihrer Ressourcen (Fahrzeuge und Fahrer) zu optimieren und die auf der Straße verbrachte Zeit zu begrenzen.

Beispiel: Fahrten von 10 Technikern an einem Tag - Überlappungen zeigen Optimierungspotenzial

2. Förderung von sicherem Fahren

Dort wo Fahrten notwendig sind, sollte besonders auf defensives Fahren geachtet und ein Bewusstsein für Fahrsicherheit geshaffen werden. Unser Coaching-Gerät am Armaturenbrett erinnert den Fahrer sofort bei risikoreichem oder verschwenderischem Verhalten, wie beispielsweise abruptem Beschleunigen und Bremsen oder langem Stehen im Leerlauf. Dieses unmittelbare Echtzeit-Feedback verbessert das Fahrerverhalten nachweislich erheblich. Darüber hinaus ermöglichen Ihnen die über die Fahrzeuge gesammelten Daten (die risikoreichsten Fahrer, die häufigsten Arten von gefährlichem Verhalten), Ihre Bedürfnisse für Schulungen und Prävention im Bereich der Straßenverkehrssicherheit besser zu definieren und zu personalisieren.

3. Sicherstellung optimaler Fahrbedingungen

Wenn Sie sich gut um Ihre Flotte kümmern, haben Sie auch einen positiven Einfluss auf die Unfallgefahr. Achten Sie also auf Folgendes:

  • Verwenden Sie Fahrzeuge, die ihren Ladungen, der Art der Fahrten, den Straßentypen usw. entsprechen.
  • Überprüfen Sie regelmäßig den Betriebszustand Ihrer Firmenfahrzeuge. Hierfür können Ihre Fahrer unsere SmarterDriver-App verwenden, um Rundumchecks ihrer Fahrzeuge durchzuführen, auf Wartungsanforderungen aufmerksam zu machen oder Vorfallsberichte zu erstellen.
  • Verursachen Sie keine Handy-Nutzung während der Fahrt. Es sind keine Anrufe mehr notwendig, um herauszufinden, wo Ihre Techniker oder Zusteller sind: Ein schneller Blick auf die Telematikplattform genügt, um sie zu orten, damit sich Ihre Mitarbeiter auf ihre Fahrt konzentrieren können.
  • Weisen Sie alle Mitarbeiter darauf hin, sich "Sicherheitsreflexe" anzueignen. Ein nützlicher ist beispielsweise, zu Beginn eines Anrufs zu fragen, ob der Gesprächspartner gerade fährt − wenn ja, bitten Sie ihn, Sie später zurückzurufen und legen Sie auf.

4. Im Falle eines Unfalls erste Hilfe leisten

Fahrern die besten Fahrbedingungen zu bieten verhindert natürlich nicht alle Unfälle. Bei einem Unfall können Telematiklösungen eine positive Rolle spielen.

Im April 2018 erlitt zum Beispiel einer der Techniker unserer Kunden während der Fahrt einen Herzinfarkt. Er konnte gerade noch die SOS-Taste des Coaching-Gerätes am Armaturenbrett seines Fahrzeugs drücken. Eine einfache Handlung, die sofort das Senden einer SMS zur Folge hatte, die wiederum einen Alarm auslöste und dem Regionalmanager seinen genauen GPS-Standort mitteilte. Der Flottenmanager war in der Lage, Rettungsdienste zu alarmieren, die sich schnell um die Situation kümmerten und den Fahrer retteten.

Ein eingebauter Kollisionssensor informiert ebenso in Echtzeit über den genauen Standort und die Schwere eines Verkehrsunfalls. Dies hat auf den Fahrer eine beruhigende Wirkung, denn er weiß, dass sein Arbeitgeber informiert wurde und schnell handeln kann.

collision-detection

5. Erkennen gefährlicher Straßenabschnitte

Bei der Sicherheit Ihrer Fahrer geht es nicht nur um menschliches Verhalten und eine gute Ausstattung. Die genutzten Straßen spielen auch eine Rolle. Darüber hinaus haben die Daten, die Masternaut in Frankreich gesammelt hat, gezeigt, dass die Straßen, von denen wir denken, dass sie die sichersten sind, nicht unbedingt die ungefährlichsten sind! Diese Art der Analyse macht die Fahrer auf die gefährlichsten Straßenabschnitte in ihrem Reisegebiet aufmerksam. Sind sie erst einmal identifiziert, kann die Routenplanung auch so geändert werden, dass sie vermieden werden.

road-sign-1024x671

Telematikdaten und Präventionsmaßnahmen können die Straßenverkehrssicherheit von Unternehmen erheblich verbessern. Und es ist unsere Pflicht, sicherzustellen, dass alle − Fahrer, Kollegen, Manager, Familien − Maßnahmen ergreifen.

Sprechen Sie uns noch heute an und erfahren Sie, wie wir Ihnen dabei helfen können, eine sicherere Flotte zu gewährleisten.

Durch Masternaut Auf 22.05.2019 14:20:00

It is a long established fact that a reader will be distracted by the readable content of a page when looking at its layout. The point of using Lorem Ipsum is that it has a more-or-less normal distribution of letters, as opposed to using 'Content here, content here', making it look like readable English.

Zurück | Weiter

Recent Blog Posts